Ritualtuch, Körbchen, Öl, Gleitgel, Feder und Lunghi für Tantra-Massage

Sechs Dinge, die du für eine Tantramassage brauchst

Wir werden immer wieder gefragt, was man alles für eine Tantramassage benötigt. Daher möchte wir dir heute detailliert beschreiben, welche Basics du für eine Tantramassage brauchst, wenn du zu unseren Seminaren kommst.

Und zusätzlich beschreiben wir, was du benötigst, um zu Hause Tantramassagen durchzuführen und mit welchen zusätzlichen Dingen du das Ganze noch schöner gestalten kannst.

Was du auf jeden Fall brauchst

Die Teilnehmer unserer Seminare bekommen von uns vorher eine Mitbringliste, auf der auch die folgenden Dinge alle stehen.

Hochwertiges Öl

Wir massieren mit rein pflanzlichen nativen Ölen in Bioqualität. Wir empfehlen auf raffinierte Öle zu verzichten. Diese werden durch den Einsatz von Hitze und Chemikalien gewonnen. Hier wird das Öl heiß gepresst und zum Schluss raffiniert, das heißt gereinigt. Beim Raffinieren verliert das Öl jedoch die typische Geschmacksnote. Native Öle werden durch Kaltpressung und Kaltextraktion gewonnen. Dadurch bleiben Vitamine sowie die gesunden mehrfach ungesättigten Fettsäuren erhalten. In Frage kommen Mandelöl, Kokosöl, Jojobaöl, Sesamöl, Avocadoöl, Olivenöl und viele weitere. 

Mandelöl riecht fast neutral, zieht tief in die Haut ein, benötigt dafür aber recht lange. Daher eignet es sich gut als Massageöl. Es ist für sensible Haut geeignet, da es keine Hautreizungen oder allergischen Reaktionen hervorruft. Als Basisöl lässt es sich gut mit ätherischen Ölen mischen.

Unser persönlicher Favorit ist Kokosöl. Wenn man den leichten Kokosduft mag oder sogar genießt, eignet es sich wunderbar. Bei Menschen, die der Kokosduft stört, verwenden wir dann lieber Mandelöl. Kokosöl ist feuchtigkeitsspendend, antimikrobiell und entzündungshemmend und enthält einen hohen Anteils an gesättigten Fettsäuren. In der Massage wird es warm aufgetragen und es hat hervorragende Gleiteigenschaften. Die Haut fühlt sich nach der Massage sehr weich und geschmeidig an.

Wir füllen das Öl in eine Quetschflasche mit Dosierspitze. Das macht es besonders leicht das Öl beim Aufbringen zu dosieren und verhindert ein Auslaufen, falls die Flasche mal umfällt. Flaschen mit Pumpspender sind eher ungeeignet, da mir jedem Hub nur eine kleine Menge Öl entnommen werden kann. Mit vom Öl glitschigen Händen wird das Pumpen zu einer Herausforderung.

Eine Alternative zum Massageöl kann Babypuder sein. Auf die Haut aufgetragen erzeugt es einen seidigen Gleiteffekt, sodass es möglich ist mit den Händen, ähnlich wie beim Öl, geschmeidig über die Haut zu gleiten.

Nur ein wenig Duftöl

Basisöle wie Mandelöl oder Kokosöl können mit einigen Tropfen ätherischem Öl gemischt werden. Die verschiedenen ätherischen Öle haben unterschiedliche Wirkungen. Ich frage da oft die Menschen, welchen Duft sie mögen. Dann gebe ich etwas Basisöl in ein kleines Schälchen, einige Tropfen des gewählten ätherischen Öls hinzu und verwenden diese Mischung dann für einen Teil der Massage, z.B. für die Brustmassage.

Massage, Hand auf Haut

Gleitgel

Für die Intimmassage bevorzugen wir ein Gleitgel auf Silkonbasis. Silikongleitgel besitzt eine besonders lange Gleitfähigkeit, ziehr nicht in die Haut ein und wird nicht klebrig. Gleitgel auf Silikonbasis wird aus Silizium hergestellt, welches aus Sand gewonnen wird und somit keine Erdölbestandteile enthält.

Bei der Intimmassage trägt es dazu bei ein samtiges, fließendes Berührungsgefühl zu erreichen. Besonders bei Innenberührungen, vaginal oder anal, sorgt es für ein leichtes Hineingleiten. Im Gegensatz zu Ölen ist Silikongleitgel mit üblichen latex-basierten Kondomen verträglich. Kondome verwenden wir aus hygienischen Gründen z.B. für Vibratoren, die beim Lösen von Verspannungen oder Schmerzpunkten im Beckenboden hilfreich sind.

Für Menschen, die kein Silikongleitgel mögen kann Kokosöl als Gleitgel-Alternative verwendet werden. Kokosöl wirkt aufgrund seiner antimikrobiellen und entzündungshemmenden Eigenschaften als natürliches Heilmittel gegen Scheidenpilz. Auch der Analbereich kann durch Kokosöl gepflegt werden.

Körbchen zur Aufbewahrung

Damit du dein Öl, Gleitgel und z.B. Handschuhe immer in Reichweite hast, ist ein Körbchen hilfreich. Da ist dann alles drin und wenn du dich auf dem Massagelager um die empfangende Person drum herum bewegst, kannst du es jederzeit mitnehmen. So verhinderst du auch, dass etwas umfällt und ausläuft.

Körbchen mit Massageöl und Gleitgel

Es lässt sich kaum vermeiden, dass Ölflasche und Gleitgel im Laufe der Massage auch außen etwas ölig werden. Daher sollte das Körbchen wasserdicht sein. 

Die Größe sollte es dir erlauben deine Ölflasche, dein Gleitgel sowie z.B. 1-2 Blätter zusammengefaltetes Zewa und Handschuhe darin unterzu bringen. 

Hier siehst du das Körbchen, dass wir verwenden.

 

Ritualtuch

Eine Tantra-Massage ist in ein Ritual eingebettet. Dies kommt auch darin zum Ausdruck, dass wir den Massageplatz mit einem Ritualtuch schön herrichten.

Falls du nicht extra ein Ritualtuch kaufen möchtest, kannst du notfalls auch ein großes Bettlaken verwenden. Es sollte jedoch an jeder Seite etwas über die Massage-Unterlage hinausragen.

Großes und kleine HandtÜcher

Damit das Ritaltuch für mehrere Massagen verwendet werden kann und nicht jedes Mal gewaschen werden muss, legen wir darauf ein großes (Sauna)-Handtuch (mind. 80x160cm). 

Auch unser einger Körper bekommt in der Massage Öl ab, insbesondere wenn wir mit Body-to-body-Elementen arbeiten. Und da wir den Raum für unsere empfangende Person angenehm warm machen, kann es auch sein, dass wir bei der Massage in schwitzen kommen. Deswegen verwenden wir 1 oder 2 kleine Handtücher um Sitzkissen einzuwickeln oder um den Boden abzudecken, wenn wir z.B. am Kopfende außerhalb der Massagematte sitzen.

Lunghi

Zu beginn der Massage sind beide, die empfangende und gebende Person, mit einem Lunghi bekleidet. Im Rahmen der ritualisierten Begrüßung wird das Lunghi abgelegt und zum Beispiel noch zum sanften Streicheln oder Kitzeln des Körpers verwendet. Wir verwenden das Lunghi während der Massage immer wieder mal zum Zudecken, insbesondere wenn der empfangenden Person mal kalt sein sollte.    Zudem eignen sich die Fransen des Lunghis für luftige spielerische Berührungen wä#hrend der Massage.

So machst du es noch schöner

Was du darüber hinaus in unseren Seminaren brauchst stellen wir dir zur Verfügung. Für deine Tantra-Massagen außerhalb der Seminare brauchst du also noch weitere Dinge. Wie so eine Massage bei uns abläuft haben wir schon mal in diesem Blog-Artikel beschrieben.

Zusätzlich gibt es noch so manchen Tipp, um die Massage noch schöner zu gestalten.

Die Einrichtung deines Massageplatzes

Vor der Massage geht es darum dir einen Massageplatz einzurichten. Wir massieren auf einer großen Bodenmatte am Boden. Dazu verwenden wir Matratzentopper, die etwa fünf Zentimeter hoch sind. Im Handel sind auch speziell dafür angefertigte Massagematten erhältlich. Für Menschen, die Probleme damit haben länger zu knien oder sich fließend am Boden zu bewegen, kann es einfacher sein, die Massage auf einer Massageliege durchzuführen.

Über den Topper, die Massagematte oder die Liege kommt eine Heizdecke. Viele Menschen benötigen viel Wärme bei einer Tantramassage. Durch die Heizdecke brauchst du den Raum nicht ganz so warm machen. Darüber kommt ein ölresistenter Überzug, damit kein Öl den Topper bzw. die Heizdecke verunreinigen kann. Die ölresistenten Überzüge sind waschbar.

Darauf kommen dann das Ritualtuch und das große Handtuch. Die Meditations-/Sitzkissen schützen wir auch mit einem ölresistenten Überzug oder wickeln sie in ein kleines Handtuch ein.

Direkt in Reichweite neben der Matte stellen wir dann alles weitere bereit.

Warmes Öl

Als wahre Wohltat empfinden wir warmes Öl. Wir erwärmen das Öl in einem Babyflaschenwärmer. So hast du das Öl immer auf einer angenehmen Temperatur. Alternativ kannst du auch ein Stövchen mit Teelichtern und darauf ein Glasschale mit Wasser nutzen.

Hygieneartikel

Für alle Innenberührungen (Yoni und Anus) tragen wir Handschuhe. Dies bietet Schutz für beide Seiten und reduziert auch das Risiko von unangenehmen Berührungen durch Fingernägel oder harte Hautstellen um die Fingernägel.

Nach der Massage desinfizieren wir uns die Hände. Dafür steht neben der Massagematte auch Desinfektionsmittel bereit. So bleiben Gegenstände und Türklinken nach der Massage sauber bis wir uns waschen oder duschen können.

In unseren Seminaren stellen wir die diese Hygieneartikel zur Verfügung.

Die Athmosphäre im Raum

Auch die Athmosphäre im Raum spielt eine wichtige Rolle. Wärme im Raum bezieht sich nicht nur auf die Raumtemperatur, die gerne bei 25-28 Grad liegen darf, sondern auch auf die Stimmung im Raum.

Kerzen auf Sideboard mit Lampe im Hintergrund

Sanfte Beleuchtung und Kerzen tragen unserer Erfahrung nach dazu bei, das Menschen sind enspannen und fallen lassen können.

Bei Duftkerzen und -lampen ist es wichtig, zuvor mit deiner empfangenden Person Rücksprache zu halten. Da können manche Düfte auch zu viel sein.

Ruhige und stimmungsvolle Musik im Hintergrund hilft vielen Menschen ebenfalls, sich wohl zu fühlen und auf die Berührungen einzulassen.

Wir sorgen auch dafür, Wasser zum Trinken und etwas Süßes zum Naschen für das Vor- und Nachgespräch bereit zu stellen. Manchmal kommt es aber auch in der Massage vor, dass ein Schluck Wasser eine belebende Wohltat ist, zum Beispiel wenn wir mit intensiver Atmung Energie im Körper aufgebaut haben. Und es macht die Massage noch sinnlicher auch mal ein Stückchen Schokolade zwischendurch zu verfüttern.

Verwöhngegenstände für die Haut

In der Tantramassage möchten wir den Menschen und insbesondere der Haut unterschiedliche Berührqualitäten zuteil werden lassen.

Daher berühren wir nicht nur mit unseren Händen, sondern benutzen zwischendurch auch diverse Verwöhngegenstände. 

Hierfür eigenen sich die Fransen des Lunghis, große Federn, Fellchen, Perlenketten, Massagehandschuhe, gezahnte Kopierrädchen, Flogger, Eiswürfel,  … 

Hier sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Probiert gerne gemeinsam aus, welche Gegenstände sich wie auf der Haut anfühlen.

Eine Waschung zum Abschluss des Rituals

Zum Abschluss des Tantramassagerituals kann man der empfangenden Person eine Waschung anbieten. Zum einen fühlen sich heiße Waschlappen auf der Haut sehr angenehm an, zum anderen kann man damit das überschüßige Öl von der Haut entfernen. Für die  Waschung benötigst du eine Thermoskanne mit heißem Wasser, eine Schüssel, in die du das Wasser hineingießt und zwei Waschlappen.

Solltest du noch Fragen haben kannst du gerne jederzeit auf uns zukommen.

Lust bekommen?

Hast du Lust bekommen die Tantra-Massage zu erlernen oder zu vertiefen?

Dann schau doch mal bei unseren Seminaren oder Veranstaltungen rein. Wir freuen uns auf dich.

Veranstaltungen

Seminare

15.03.2024 - 17.03.2024

In jeder Partnerschaft und genauso in jeder Massage gibt es vielfältige Räume, die wir betreten und erforschen können.

5.07.2024 - 7.07.2024

In jeder Partnerschaft und genauso in jeder Massage gibt es vielfältige Räume, die wir betreten und erforschen können.

Nach oben scrollen