Als Paar auf dem tantrischen Weg

Viele Menschen denken wenn sie Tantra hören an wilde Sexpraktiken. Dabei hat Tantra zunächst einmal wenig mit Sex zu tun. Im eigentlichen Wortsinne heißt „Tantra“ so viel wie „Zusammenhang“ oder „Kontinuum“. Der tantrische Weg führt uns in die Einheit und ins Einssein, in die Auflösung von Dualität. Wir sind eins mit allem und doch einzigartige, individuelle Wesen, verkörpert als Frau und Mann. Letztlich geht es um die Einheit und Verbundenheit mit dem Leben.

Wenn ihr euch als Paar auf den tantrischen Weg begebt wird das natürlich eure Sexualität beeinflussen und verändern. Aber nicht nur eure Sexualität, denn auf eurem Entwicklungsweg integriert ihr mehr und mehr die innere Haltung des Tantra in euer Leben, eine Haltung der Achtsamkeit, Annahme, Einfühlsamkeit, Wertschätzung, Authentizität, Selbstverantwortung, Verbundenheit und Liebe. Und das wird auch Auswirkungen haben auf euren Umgang miteinander im Alltag, auf euer Familienleben, eure Kommunikation und Konfliktkultur, eure freundschaftlichen und beruflichen Beziehungen und auf eure Beziehung zu euch selbst.

Tantra und Tantramassage sind nicht dasselbe. Wenn du mehr über den Unterschied erfahren möchtest, wirst du in unserem Blogartikel zur Tantramassage fündig. Wir geben in unseren Seminaren die Tantramassage weiter. Diese lehnt sich an die Grundhaltung des Tantra an.

Tantra sagt: Akzeptiere dich, egal was du bist. Akzeptiere alles und gehe mit jeder Energie mit, in tiefer Sensibilität, Bewusstheit, Liebe und Einsicht. Dies ist die Grundnote: totales Akzeptieren. Und nur durch totales Akzeptieren kannst du wachsen. Akzeptiere und gehe tief, tief bis zu den Wurzeln hinunter. Das ist Tantra. Tantra steht für tiefe Erfahrungen.

Männliche und weibliche Qualitäten in Balance

Zum gelingenden Leben einer Paarbeziehung gehört es dazu, dass die Frauen sich mit ihrer Weiblichkeit und die Männer mit ihrer Männlichkeit auseinander setzen. Im Tantra wird sehr viel von den männlichen und weiblichen Prinzipien bzw. Qualitäten gesprochen. Ein zentrales Element der Philosophie, um diese Einheit herzustellen, ist die Verbindung von weiblicher (Yin) und männlicher Energie (Yang).

Im Tantra gehen wir davon aus, dass jeder Mensch immer beides in sich trägt: Die weibliche und die männliche Energie. Das Prinzip Frau ist die liebevolle Hingabe, der Fluss der Emotionen. Das Prinzip Mann ist die Klarheit und das Richtungsweisende – die starke Vision und der bewusste Weg dahin.

Im Tantra lernen wir, diese beiden Prinzipien in unserer Paarbeziehung zu entdecken und die gegensätzlichen Pole verschmelzen zu lassen. Es geht vor allem darum, eine gute Balance zu finden und als Mann auch weibliche Energiequalitäten zu integrieren – wie etwa Intuition, Empfangen, Weichheit sowie als Frau männliche Energiequalitäten zu kultivieren, wie etwa gerichtete Power, Zielstrebigkeit und Schöpfertum.

In tantrischen Übungen können wir die Polarität von Mann und Frau spüren und den Energiekreislauf zwischen uns wahrnehmen. Der Mann trägt seinen positiven Energiepol im Lingam und lässt von dort die Energie zur Frau strömen. Diese nimmt seine Energie durch die Yoni in sich auf. Die Frau hat ihren positiven Energiepüol im Herzen. Sie lässt ihre Energie vom Herzen zum Mann strömen und der Mann nimmt ihre Energie in seinem Herzen auf.

Eine achtsame Kommunikation lernen

Die tantrische Lehre kann Paare dabei unterstützen, sich als eigenständige Personen achtsam zu begegnen und eine achtsame Kommunikation miteinander zu leben. Das hat erstmal noch gar nichts mit Sex zu tun, sondern damit, in welcher inneren Haltung wir einander begegnen. Es geht darum, Verantwortung für unsere eigenen Gefühle, Bedürfnisse und Grenzen zu übernehmen, die eigene Wahrheit mitzuteilen und auf der anderen Seite geht es um einfühlsames Zuhören, um Akzeptanz und Verständnis.

Besonders wenn es um Sexualität geht, fällt vielen Paaren diese offene Kommunikation schwer. Zu sehr lasten Scham, Schuldgefühle, Minderwertigkeitsgefühle, Wut oder Ohnmacht auf diesem wichtigen Thema. Daher steht an erster Stelle die Bereitschaft zur Kommunikation, also die Bereitschaft mich zu zeigen und mitzuteilen und die Bereitschaft zuzuhören und zu verstehen..

In unseren Seminaren verbinden wir Berührung und Kommunikation miteinander. Wir erleben das als hilfreich. Und natürlich nutzen wir die Kommunikation auch, um über Berührung zu sprechen.

Das Entdecken neuer Berührungsqualitäten

Berührung spielt für Paare nicht nur in der Sexualität eine Rolle. Berührung findet auch im Alltag statt. Bei vielen Paaren nehmen diese Berührungen im Alltag mit zunehmernder Beziehungsdauer ab. Doch das muss nicht so sein. Berührungen im Alltag brauchen ein Bewusstsein. Wie viel Berührung erlebst du in deinem Alltag? Gibt es Umarumgen zur Begrüßung oder zum Abschied, Händchen halten beim Spazieren gehen, ein sachtes über den Rücken streicheln beim Vorbeigehen?

Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, wie du in Berührung gehst, wieviel Achtsamkeit in deinen Berührungen liegt, wie viel Fokus und Präsenz? Das fängt bei einer einfachen Umarmung zur Begrüßung an. Wie bewusst gehe ich in Kontakt? Spüre ich wo sich unsere beiden Körper berühren? Wie geht es mir mit der Nähe, die bei dieser Umarmung entsteht? Das Eintauchen in die innere tantrische Haltung schafft ein tieferes Bewusstsein für Berührung und somit die Chance für mehr Verbindung untereinander.

Auch beim gegenseitigen Massieren in der Tantramassage oder in der Sexualität gibt es neue Erlebensräume für neugierige und offene Paare zu entdecken. Denn Berührungen können so vielfältig sein, von erdig und feurig bis hin zu fließend oder federleicht. Und auch den Genitalbereich können wir abseits der gewohnten Pfade lernen ganz neu zu berühren.

Tantrische SexualitÄt erleben

Im Tantra dreht sich alles um Energie: Als stärkste Kraft des Menschen gilt die sexuelle Energie. Sexualität ist im Tantra deshalb eine Methode der Selbsterfahrung und darüber hinaus ein heiliger Akt der Vereinigung. Das Ziel der Einheit mit dem Leben wird über die Vereinigung zweier Körper praktiziert. Sexualität wird im Tantra verehrt und als Ausdruck der Selbstwahrnehmung und Selbsterfahrung gesehen.

Tantra ermöglicht Paaren neue sexuelle Erlebensräume zu erfahren. Sexualität ohne Ziel und ohne Leistungsdruck zu erleben. Für viele Menschen ist Sexualität belastet. Belastet mit Gedanken performen zu müssen, einen Orgasmus erreichen zu müssen, ein guter Liebhaber sein zu müssen, es dem Partner oder der Partnerin besorgen zu müssen… Zu hoher Druck und falsche Vorstellungen sorgen dann dafür, dass man sich gar nicht wirklich fallen lassen kann und dann entweder Flaute im Bett herrscht oder bei Weitem nicht das volle Potenzial einer Beziehung entfaltet wird.

Viele Techniken aus dem Tantra zielen darauf ab, den Körper bewusster wahrzunehmen und die sexuelle Lust ganz bewusst zu befreien. Im Körper werden Energien freigesetzt, von denen wir vielleicht nicht einmal geahnt haben, dass wir sie haben. 

Tantrische Erfahrungen können zu einer Entschleunigung in der Sexualiät führen. Der Fokus liegt auf sinnlichen und entspannenden Erfahrungen. Wenn wir lernen unsere Bewegungen zu verlangsamen oder Stellungen auch mal bewusst lange zu halten, nehmen wir mehr im Körper wahr.

Letztlich kann jede Stellung oder jede Sexpraktik tantrisch und energetisierend sein wenn das Bewusstsein über die Energie integriert wird. Es gibt vielfältige Wege zu einer erfüllenden Sexualität.

Die tantrische Yab-Yum Stellung

In der Yab-Yum Stellung sitzt die Frau auf dem Schoß des Mannes. Das Paar kann sich vereinigen, einfach ineinander sein, die Energien im Körper spüren, zusammen atmen, meditieren, Nähe spüren und verschmelzen.

Ein spiritueller Entwicklungsweg als Paar

Wir sehen die Paarbeziehung als einen spirituellen Entwicklungsweg. Vordergründig sind wir nicht in einer Paarbeziehung, um es immer schön und harmonisch miteinander zu haben. Wir sind in einer Paarbeziehung, um innerlich zu wachsen. Wir haben uns, ohne es zu wissen, jemanden ausgesucht, mit dem wir durchs Leben gehen können, und der oder die uns immer wieder auf das hinweist, was schwierig für uns ist, was uns noch fehlt, was uns bei unserer Entwicklung noch im Weg steht und was wir noch nicht ausreichend integrierrt und angenommen haben.

Eine Paarbeziehung ist ein Wachstumsbeschleuniger, eine Entwicklungszone. Das Leben  ist ein ständiger Reifungsprozess und es gibt immer wieder neue Herausforderungen. Wir dürfen uns Zeit geben und dranbleiben, in allem, was wir tun. So ist es auch mit der Integration der tantrischen Haltung in unseren Paaralltag und in unsere Sexualität.

Gemeinsam auf dem tantrischen Weg zu sein kann ein Paar herausfordern, innere Konflikte und Blockaden sichtbar machen und es kann sich auch mal unbequem anfühlen. Aber es lohnt sich weiter zu gehen. Denn dieser gemeinsame Weg führt zu mehr Intimität, Verbindung, Ekstase und Liebe.

Ein geschützter Ort für Paare

Wir selbst besuchen immer noch regelmäßig Tantraseminare. Wir schätzen sehr den geschützten Rahmen, den wir dort vorfinden. Für uns sind solche Seminare eine gelungene Auszeit vom Alltag, eine intensive Paarzeit, die wir uns gönnen. Vieles von dem, was wir dort lernen, nehmen wir mit in unseren Alltag und in unsere Sexualität.

Im geschützten Rahmen dieser Seminare sind einige unserer Paarthemen und Beziehungsthematiken verstärkt zu Tage getreten und wir waren eingeladen, uns diese anzuschauen, sie anzunehmen und zu verändern. Wir sind auch mit uns selbst, unseren Körpern und unseren eigenen Bedürfnissen und Grenzen tiefer in Kontakt gekommen. Aber vor allem hat es unsere Verbindung gestärkt und unsere Liebe wachsen lassen.

Unsere tantrischen Angebote für Paare

Für euch als Paar gibt es mehrere Wege die vielfältigen Räume der Tantramassage für euch zu entdecken. Eine Möglichkeit ist es, in unserer Paarwelt eine Tantramassage als Paar bei uns zu buchen.
Oder ihr macht euch auf den Weg die Tantramassage miteinander zu lernen. In unserem Basisseminar zur Tantramassage bieten wir euch einen geschützten Rahmen für neue Berührungserfahrungen. Ihr seid ihr zusammen mit anderen Paaren und Einzelpersonen. Wir vermitteln euch das Massageritual Schritt für Schritt und lassen hilfreiches Hintergrundwissen mit einfließen. Als Paar könnt ihr das gesamte Seminar miteinander massieren und so eure Verbindung stärken und gemeinsam neue Erlebensräume erforschen.
Seid ihr bereit die ersten Schritte auf eurem tantrischen Weg zu gehen?
Nach oben scrollen